Das Netzwerk | The Network

Das MalerinnenNetzWerk Berlin-Leipzig (MNW) zählt seit seiner Gründung im Frühjahr 2015 zu den spannendsten Plattformen für zeitgenössische Malerei. Aktuell 28 Malerinnen aus der Kunstmetropole Berlin und der Malerei-Hochburg Leipzig haben sich zu diesem Netzwerk zusammengeschlossen, darunter auch eine Gruppe von sechs Malerinnen, die sich zeitgleich im Kontext der Wanderausstellung "Painting was a Lady" zusammen gefunden haben. Durch zahlreiche Ausstellungen verfolgt das MNW das Ziel einer erhöhten nationalen und internationalen Sichtbarkeit von Künstlerinnen. Seit Herbst 2015 hat das MNW regelmäßig an unterschiedlichen Orten (Berlin, Leipzig, Schloss Achberg, Kunsthalle Lüneburg) in unterschiedlichen Formaten (Projektraum, Galerie, Museum) und in unterschiedlicher Zusammenstellung ausgestellt. Es sind bereits mehrere Publikationen über das Netzwerk erschienen. Genauso wichtig wie die Ausstellungsaktivitäten bleibt der professionelle Austausch der Malerinnen untereinander. Regelmäßig finden gemeinsame Treffen in den Ateliers statt – Gelegenheit zu Werkbesprechungen und gegenseitiger Unterstützung.

Entstanden ist das MNW anlässlich der Ausstellung „Die bessere Hälfte. Malerinnen aus Leipzig“ in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig (Mai-August 2015). Diese lieferte erstmals einen Überblick zu der spannenden, aber bis dato in ihrer Dimension kaum erfassten Entwicklung der Malerei von Frauen der letzten Jahrzehnte von 1945 bis heute. Und sie löste unter den Malerinnen das Bedürfnis nach einer besseren Vernetzung aus, um gemeinsam als Künstlerinnen ein stärkeres öffentliches Profil zu gewinnen.
Kathrin Landa ist die Initiatorin des MalerinnenNetzWerks Berlin-Leipzig. In den ersten zwei Jahren war sie dessen Sprecherin. Seit April 2017 gibt es ein fünf-köpfiges Organisationsteam. Aktuell besteht es aus Isabelle Dutoit, Marianna Krueger, Kathrin Landa, Ann-Katrin Schaffner und Alex Tennigkeit.

Das Netzwerk bilden nur Malerinnen, es zeichnet sich jedoch durch eine experimentelle Offenheit gegenüber neuen künstlerischen Konzepten aus. Auch gehört die Einbeziehung von GastkünstlerInnen und GastkuratorInnen zu den Kernanliegen des Netzwerkes.

Barbara John

The Women Painters’ Network Berlin-Leipzig has ranked among the most exciting platforms for contemporary art ever since its foundation in the spring of 2015. It is currently constituted by 28 women painters from the art metropolis of Berlin and the painting heartland of Leipzig – six of whom had already come together within the context of the traveling exhibition “Painting was a Lady”. By means of numerous exhibitions, the Women Painters’ Network Berlin-Leipzig pursues the goal of a higher national and international visibility of women artists. Since autumn 2015, the Women Painters’ Network has regularly held exhibitions in different places (Berlin, Leipzig, Schloss Achberg, Kunsthalle Lüneburg), different formats (project space, gallery, museum) and different lineups. The network has already been subject of several publications as well. Besides these exhibition activities, the professional exchange among the painters remains just as important. There are regular joint meetings in the members’ studios – opportunities for discussing works and mutual support.

The Women Painters’ Network Berlin-Leipzig was established during the exhibition “Die bessere Hälfte. Malerinnen aus Leipzig” („The better Half. Women Painters from Leipzig“) held at the Kunsthalle (art exhibition hall) of Sparkasse Leipzig between May and August 2015. For the first time, this exhibition delivered an overview of the exciting but hitherto, in its full dimension, rarely perceived development of painting produced by women from 1945 until today. It also triggered the women painters’ desire for a better networking to gain a stronger public profile as women artists.
Kathrin Landa is the initiator of the network. She has also been its spokeswoman for the first two years. Since April 2017, a five-member organizational team represents the network in public. It is currently formed by Isabelle Dutoit, Marianna Krueger, Kathrin Landa, Ann-Katrin Schaffner, and Alex Tennigkeit.

The network is strictly constituted by women painters, but is also characterized by an experimental openness towards new artistic concepts. The inclusion of both female and male guest artists and curators is one of the network’s main objectives.

Barbara John

MNW | MalerinnenNetzWerk, lightwork by Katharina Arndt 2017

MNW | MalerinnenNetzWerk, lightwork by Katharina Arndt 2017

Studio Eva Schwab, 2016

Studio Eva Schwab, 2016