Das Netzwerk | The Network

Ziel des MalerinnenNetzWerks Berlin-Leipzig ist es, die Synergie und den speziellen Magnetismus zwischen Berlin und Leipzig zu nutzen, um eine gemeinsame Stoßkraft für die Malerei von Frauen zu entwickeln. Im Zentrum stehen die intensive, gemeinsame Auseinandersetzung über Malerei, bei regelmäßig stattfindenden Treffen in den Ateliers, und der Informationsaustausch – beispielsweise darüber, wie sich Malerei von Frauen besser positionieren lässt, in einem nach wie vor von Männern dominierten Feld. Fester Bestandteil des Konzepts ist auch die Zusammenarbeit mit Kuratorinnen und Kuratoren, mit anderen Netzwerken und anderen Künstlerinnen und Künstlern.

Das Netzwerk wurde Anfang 2015 gegründet. Die Vereinigung zweier loser Zirkel von Malerinnen führte zur gegenseitigen Vernetzung. Der Leipziger Malerinnen-Kreis formierte sich im Kontext der Ausstellung "Die bessere Hälfte. Malerinnen aus Leipzig" in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, kuratiert von Dr. Barbara John im Frühjahr 2015. Die Wanderausstellung "Painting was a Lady", konzipiert von Heike Kelter, kann als Ursprung des Berliner Malerinnen-Zirkels gesehen werden.

Die erste Ausstellung des MalerinnenNetzWerks Berlin-Leipzig "into the neon light" fand im Oktober 2015 im Kreuzberg Pavillon in Berlin statt, die zweite Ausstellung "Blanke Teile", mit dem Thema "Nacktheit/Blöße", Anfang 2016 im Schau Fenster Berlin

Weitere Ausstellungen werden 2017 in der 'Galerie Dukan' in Leipzig, im 'Schloss Achberg' im Landreis Ravensburg, in der 'Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg' und in der Studiogalerie vom 'Haus am Lützowplatz' in Berlin zu sehen sein.

The aim of the Women Painters' Network Berlin-Leipzig is to make use of the synergy and special magnetism existing between Berlin and Leipzig to develop a joined force for women painters. It is centred around collaborative in depth exploration and research of fine art practice (during studio and exhibition visits) and the exchange of information - as an example about the issue of how women’s painting can be better positioned in a field still dominated by men.

The Network was founded at the beginning of 2015. The fusion of two unconsolidated circles of women painters was leading to a mutual networking. The Leipzig women painters circle coalesced around the exhibition, "Die bessere Hälfte. Malerinnen aus Leipzig" ("The Better Half. Women artists from Leipzig") curated by Dr. Barbara John, which was held at the Kunsthalle of the Sparkasse Leipzig in Spring of 2015. The touring exhibition "Painting was a Lady", conceived by Heike Kelter, can be seen as the starting point for the Berlin woman painters circle.

The first exhibition of the Women Painters' Network Berlin-Leipzig, 'Into the Neon Light', was held in October 2015 at the Kreuzberg Pavillon in Berlin. The second show, "Blanke Teile" ("Bare Parts"), under the theme of nudity, bareness and nakedness, was held in the SchauFenster Gallery in Berlin at the beginning of 2016.

Further exhibitions are scheduled for 2017 in the 'Galerie Dukan' in Leipzig, at 'Schloss Achberg' in the county of Ravensburg, in the 'Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg' and in the Studio Gallery of the 'Haus am Lützowplatz' in Berlin.

MNW | MalerinnenNetzWerk, lightwork by Katharina Arndt 2017

MNW | MalerinnenNetzWerk, lightwork by Katharina Arndt 2017

Studio Eva Schwab, 2016

Studio Eva Schwab, 2016